Baumgarten

Baumgarten (ungarisch: Sopronkertes, kroatisch: Pajngrt) ist eine Gemeinde mit 880 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017) im Burgenland im Bezirk Mattersburg. In Baumgarten entspringt nahe dem sogenannten Öden Kloster der Nodbach.

Im Ort sind ungefähr die Hälfte der Einwohner Angehörige der burgenlandkroatischen Minderheit.

Geografie: Baumgarten/Pajngrt bzw. Pajngrt/Baumgarten ist die einzige Ortschaft in der Gemeinde. Die Gemeinde grenzt an Ungarn. So befindet sich in Baumgarten auch der Grenzbahnhof der Raab-Ödenburg-Ebenfurter Eisenbahn.

Geschichte: Vor Christi Geburt war das Gebiet Teil des keltischen Königreiches Noricum und gehörte zur Umgebung der keltischen Höhensiedlung Burg auf dem Schwarzenbacher Burgberg. Später unter den Römern lag das heutige Baumgarten dann in der Provinz Pannonia.

Der Ort gehörte wie das gesamte Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Ortsname Sopronkertes verwendet werden. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde 1919, nach zähen Verhandlungen, Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon Österreich zugesprochen. Der Ort gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland.

Anfang August 2014 wurde der Windpark Baumgarten der Energie Burgenland mit Kosten von 23 Mio. Euro eröffnet. Damit stehen nun 200 Windkraftturbinen im Burgenland. Eines der fünf knapp 150 m hohen Windräder wurde mit Bürgerbeteiligung (Miteigentümerschaft) finanziert, weitere sind in der Nähe von einem anderen Betreiber geplant und bewilligt

Wappen: Das Wappen der Gemeinde Baumgarten ist ein sprechendes Wappen, es zeigt einen umzäunten Apfelbaum auf einer Wiese auf silbernen/weißen Grund. Es basiert auf den Gemeindesiegeln, die seit 1774 benutzt werden. Die Farbe der Äpfel ist rot-gelb, die Landesfarben des Burgenlandes. Die Gemeindefarben sind rot-grün.

Kultur und Sehenswürdigkeiten:
Bildstock hl. Florian: ObjektID: 25735, vor Florianiplatz 9.
Figurenbildstock, Familiensäule: ObjektID: 22300, Kirchengasse, der Bildstock der Heiligen Familie auf dem Platz vor der Pfarrkirche stammt aus dem 18. Jahrhundert.
Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk: ObjektID: 22302, vor Pfarrgasse 6, der Bildstock des Heiligen Johannes Nepomuk stammt aus der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts. Im Jahr 1898 wurde er an seinen heutigen Standort vor dem Pfarrhof versetzt und restauriert.
Friedhofsmauer: ObjektID: 22296, Friedhofsgasse, die Wehrmauer mit Schießscharten umgab den ehemaligen Friedhof um die Kirche. Sie weist mehrere große eingemauerte Grabsteine auf.
Grabhügel Krippelberg: ObjektID: 8732, Wald, Hügelgrab am Krippelberg aus dem 7. Jahrhundert vor Christi Geburt.
Kath. Pfarrkirche hll. Petrus und Paulus: ObjektID: 22295, Kirchengasse, die Pfarrkirche ist ein barocker Saalbau mit vierjochigem Schiff, einjochigem Chor und einem dreigeschoßigen Westturm. Hochaltar und Kanzel stammen vom Ende des 18. Jahrhunderts.
Mariensäule: ObjektID: 22299, die Mariensäule am östlichen Ortsausgang stammt aus dem 17. Jahrhundert, die Statue aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts.
Ödes Kloster, ehem. Paulinenkloster: ObjektID: 22297, die ehemalige Klosteranlage westlich des Ortes ist ein dreiteiliger Gebäudekomplex aus einer gotischen Kapelle, einer spätgotischen Kirche und einem Klosterbau des 18. Jahrhunderts. Die Wallfahrtskirche ist ein kurzer, hoher Bau vom Ende des 15. Jahrhunderts. Der Hochaltar entstand nach 1762.
Panzergraben im Urbarial-Wald von Baumgarten: ObjektID: 130792, seit 2017 denkmalgeschützt, der Panzergraben verläuft ca. 950 m schnurgerade in Richtung ONO und schwenkt dann auf einer Länge von 220 m Richtung NO. Bei den Kreuzungen mit den heutigen Forststraßen ist der Graben durch Erdbrücken unterbrochen. Die ursprüngliche Breite betrug 5 m bei einer Tiefe von 4 m.
Wegkapelle Zur Ehren der Kreuzauffindung: ObjektID: 22303, Ödenburgerstraße, der neogotische Giebelbau ist im Gitter mit 1872 bezeichnet.

Persönlichkeiten:
Andreas Ivanschitz (* 1983), österreichischer Fußballspieler, ehem. Kapitän der österreichischen Fußballnationalmannschaft, jüngerer Bruder von Clemens, aufgewachsen in Baumgarten
Clemens Ivanschitz (* 1980), österreichischer Fußballspieler und Musiker, älterer Bruder von Andreas, aufgewachsen in Baumgarten
Lukas Rotpuller (* 1991), Profifußballer

Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email guenter.nikles@gmx.at, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Bevorzugte Kontaktaufnahme ist Email.

Telefon: 0680/5509998
Telefax: 03322/44384
Email: guenter.nikles@gmx.at
Website: www.nikles.net

Günter Nikles,
Josef Reichl-Straße 17a/7,
A-7540 Güssing, Österreich